Wirtschaftsinformatik (Angewandte Informatik)

Projekte

User Driven Innovation

Durch User Driven Innovation (Benutzergesteuerte Innovation) können die Anforderungen und Wünsche von Benutzerinnen und Benutzer von Systemen schneller und besser erfasst werden und in Produkten umgesetzt werden. Durch dieses Vorgehen können Unternehmen teuere Fehlentwicklungen vermeiden. Kundinnen und Kunden können auf die Produktentwicklung direkt Einfluss nehmen und so erreichen, dass die neuen Systeme ihren Bedürfnissen entsprechen.

Zum einen werden durch User Driven Innovation bereits bestehende Systeme verbessert. Zum anderen wird die Entwicklung und Etablierung neuer Systeme erleichtert, da schon in der Phase der Produktentwicklung ein direkter Konakt zu den Kundinnen und Kunden stattfindet. Durch die Berücksichtigung der Wünsche wird die Akzeptanz erhöht.

Im Projekt werden unter anderem die Bereiche Verkehr und Umwelt, optimierte Nutzung von Energie, Touristik und Medizin betrachtet.

kampuni

kampuni (swaheli: Unternehmen) ist eine Initiative für alle Kieler Hochschulen mit dem Ziel, digitale Gründungen, d.h. Gründungen im Internet, erfahrbar zu machen und entsprechendes Grundlagenwissen zu vermitteln.

Orchestrierung und Validierung integrierter Anwendungssysteme (OrViA)

Entwicklung von Orchestrierungskonzepten für Service-orientierte Architekturen (z.B. Web Services). Ein Dienst repräsentiert eine Arbeitseinheit mit einer definierten Schnittstelle. Die Kooperation erfolgt nach dem Client-Server-Prinzip. Die Koordination zwischen den Services wird durch eine Orchestrierungssprache (z.B. BPEL4WS) beschrieben.
Mitarbeit der CAU: Konzepte zur Generation von Modellen und Code-Elementen sowie die Validierung

Variabilitäten basierte System Integration (VbSI)

Variable Integrationskonzepte für Informationssysteme
Anwendung von Generationssystemen und automatisierte Optimierung und Verifikation der Integration

Domänenspezifische Modellierung für die Entwicklung von eCommerce Applikationen (DSM)

Entwicklung einer domänenspezifischen Modellierung, durch die Modelle für eine Generierung von Code ermöglicht wird, in Erweiterung zu den bekannten MDA Ansätzen (Model-driven Architecture) wird eine mehrstufige, hierarchische Modellierung und ein ebensolches Generationsverfahren entwickelt.

Service-orientierte, kontextsensitive Netzwerk- und Dienstenutzung in internationalen Mobilfunk-Dienstleistungen in mobilen Systemen (SoNiM)

Aufbau eines leichtgewichtigen service-orientierten Konzepts im Bereich der Mobilfunksysteme. Übertragung der Grundkonzepte bei gleichzeitiger Reduktion des Aufwands, da Web Services so nicht auf einfachen mobilen Endgeräten berarbeitet werden können.

Integration Engineering

Entwicklung einer Methode zur Umsetzung von Geschäftsprozessen auf einer Internet-basierten IT-Struktur

Eigene Aufgabe: Wiederverwendungskonzepte zur Software-Integration

Aufbau eines flexiblen Generationsystems mit kaskadierenden Generationsoperatoren